Dr. K. H. Eberle Stiftung

Dr. Karl-helmut Eberle

IMG_9384

Lebensslauf

02. Februar 1927

Geboren in Friedingen

Vater Karl Eberle, Schultheiss (damalige Bezeichnung für Bürgermeister)

Mutter: Maria Anna Eberle

1947

Abschluss am Gymnasium in Riedlingen

ab 1955

Assistenzarzt & Krankheitsvertretungen in verschiedenen Kliniken in der Schweiz

Bspw. im privaten Nervensanatorium „Friedheim“ in Ziehlschlacht. 

Mehrere Praxisvertretungen im Raum Zürich

2014

Gründung der Dr. K. H. Eberle Stiftung

September 1937

Einschulung in der Oberschule für Jungen
Mengen

1948-1953

Medizinstudium an der Karl Erhard Universität Tübingen

Mehrere Famulaturen in unterschiedlichen Fachbereichen, unter anderem an der Nervenklinik in Tübingen

Verbindung: A.V. Virtembergia 

1954

Promotion zum Thema:

„Zur Physiologie und Pharmakologie des Glykogenaufbaues am überlebenden Mäusezwerchfell““

1960

Beginn der Tätigkeit als Immobilienmakler

Vermittlung von mehr als 22.000 Wohnungen

ab 1970

Dolce Vita auf der ganzen Welt

Im Winter Zermatt, im Frühling Luzern, im Sommer Konstanz und im Herbst Lausanne

Dazwischen reihten sich Reisen in die ganze Welt:

 

Mexiko, Fidji, Neuseeland, Australien, USA, Indonesien (Bali), Kiew, Rom, Ibiza, Ägypten, Venedig, Saas-Fee, Jamaika, Singapur

 

2015

verstorben in Basel

Original Fotos von Dr. Eberle

Südafrika

1991

China

1992

Fidji

1993