Stiftung

Die Stiftung

 

Die Dr. K. H. Eberle Stiftung ist eine gemeinnützige Stiftung des öffentlichen Rechts mit dem Stiftungszweck „Förderung von Wissenschaft und Forschung“.

Die Stiftung wurde durch den Stifter Dr. Karl-Helmut Eberle bereits im Jahr 2014 gegründet. Seine Begeisterung für innovative, fortschrittliche und wegweisende Forschung und Entwicklung sowie sein ungestilltes Interesse an den Natur- und Geisteswissenschaften, legten den Grundstein für die Gründung der Stiftung.

Am 30. Oktober 2015 folgte die Anerkennung durch das Regierungspräsidium Freiburg. Nur knapp zwei Wochen später verstarb der Stifter Dr. Karl-Helmut Eberle. Er setzte die Stiftung als Alleinerben ein. Dieser wurde im Februar 2016 die Gemeinnützigkeit anerkannt.

Geboren 1927, wuchs Karl-Helmut Eberle in Friedingen, im Kreis Tuttlingen mit seinen Eltern Karl und Maria – Anna sowie seiner jüngeren Schwester Gisela auf. Bereits im Dezember 1945 wurde er als akademischer Bürger der Eberhard Karls Universität Tübingen aufgenommen. Jedoch musste er sein Medizinstudium für ein Jahr unterbrechen, um nach dem zweiten Weltkrieg beim Wiederaufbau des Landes mitzuwirken. Im Wintersemester 1948 konnte er dann das Studium der Medizin an der Eberhard-Karl-Universität in Tübingen voller Energie angehen. Nach Beendigung des Studiums und der Promotion Im Jahr 1954, zog es Dr. Karl-Helmut Eberle in die Schweiz, um dort im Nervensanatorium Friedheim, im thurgauerischen Zihlschlacht zu praktizieren und anschließend in verschiedenen Arztpraxen die Stellvertretung für eine jeweils befristete Zeit zu übernehmen. 

Doch in den 1960ern wurde Dr. K. H. Eberle von der Immobilienwirtschaft begeistert, in welcher er über einige Jahre übermäßig erfolgreich war und in 12 Jahren schätzungsweise 22.000 Wohnungen vermittelte. Dank dieses Erfolges konnte er sich bereits ab 1972 auf die Verwaltung seiner eigenen Immobilien konzentrieren und seinen großen Leidenschaften nachgehen: Kunst, Kultur und Reisen! 

Der Stifter

Der Stiftungszweck

 

Der Stiftungszweck, die Förderung von Wissenschaft und Forschung, wird insbesondere  durch die Vergabe von jährlichen Preisen für herausragende Leistungen an der Eberhard-Karl-Universität Tübingen, der Universität Konstanz und der DHBW Lörrach umgesetzt. Das jeweilige Hochschulrektorat benennt jeweils mindestens zwei förderungswürdige Projekte pro Jahr, welche zuvor von den Wissenschaftlern der Hochschule eingereicht werden. Der Vorstand entscheidet über die Vergabe und die jeweilige Höhe des Preises. Dabei ist der Einzelpreis auf jährlich 500.000,00 Euro beschränkt.

Mit den Preisen sollen mutige, innovative und zukunftsweisende Forschungsarbeiten und -projekte gefördert werden.

Das Gesamtfördervolumen beträgt jährlich 1,5 Millionen Euro.

 

Die Stiftung wird durch den Vorstandsvorsitzenden, dessen Stellvertreter und drei weiteren Vorständen geleitet. Die Aufgabe des Vorstandes besteht primär darin, die Stiftung zukunftsführend zu leiten, so dass der Stiftungszweck dauernd und nachhaltig erfüllt werden kann. Somit obliegt dem Vorstand die Verwaltung des Stiftungsvermögens. Weiterhin liegt die Beschlussfassung über die Vergabe der Stiftungsmittel in der Verantwortung des Vorstandes. Auch die Berichterstattung über die Tätigkeit der Stiftung nach innen und außen gehört zu den Aufgaben des Vorstandes. Unterstützt wird der Vorstand durch eine Assistenz und die Mitarbeiter der Hausverwaltung, welche sich um die Vermietung und Instandhaltung der Liegenschaften kümmern.

Kontakt